Gut-Conow Naturrinder GmbH & Co. KG


MutterkuhhaltungStreift der Gast im Gut Conow über die Landwege, fällt ihm auf den Grünländereien bald das Vieh auf den Weiden auf. Es sind Rinder der Rasse Tschechisches Fleckvieh.
Besonders in den Monaten April bis Juni entlockt sich ihm wohlmöglich ein beglücktes "Oh wie süß!", angesichts der jungen Kälber, die von ihren Müttern bewacht, gesäugt und gepflegt werden. Wenige Zeit später werden die Unterschiede im Alter der Kälber deutlicher. Die Herde ist nun augenscheinlich mit größeren und kleineren Kälbern durchsetzt und die älteren grasen hier und da schon wie ihre Mütter. Im Herbst, nach einem halben bis dreiviertel Jahr an ihrer Seite, werden die Kälber "abgesetzt" und gehen in den Verkauf.


Mutterkuhhaltung
Mit sechs Deckbullen wird in unseren 3 Herden auf natürliche Weise dafür gesorgt, dass zu diesem Zeitpunkt bereits der nächstjährige Nachwuchs heran wächst.
Die Reproduktionsrate der Mutterkühe von ungefähr fünfzehn Prozent wird aus der eigenen Nachzucht dargestellt.
Die Herde hat ganzjährigen extensiven Weidegang. Sie kann sich bei Regen und Sturm und im Winter in eine schützende Halle mit Stroh-Einstreu zurückziehen und unterstellen. Außerhalb der Vegetationszeit werden die Tiere natürlich zugefüttert. Sie erhalten Silage, Rauhfutter aus dem eigenen Anbau. Insgesamt werden zweihundert Mutterkühe mit der dazugehörigen Nachzucht in dieser Haltungsform betreut.
MutterkuhhaltungDas bedeutet, für zwei landwirtschaftliche Fachkräfte und einen Lehrling hält das Arbeitsjahr eine Fülle von Aufgaben bereit. Der Betrieb bewirtschaftet 270 Hektar Landwirtschaftliche Nutzfläche nach rein ökologischen Vorgaben.