Maledei - Die Verfluchte

zurück weiter

Die Maledei ist der Rest eines frühdeutschen Turmhügels aus dem 13. Jh. ähnlich den normannischen Turmhügel im Mittelmeerraum.

Der wasserführende Sicherheitsgraben ist fast vollständig erhalten. Der Name Maledei bedeutet soviel wie "vermaledeit, verflucht".

Dieser Ort macht jedoch einen friedvollen Eindruck. Das Vermaledeite wird sich wohl auf die schwierigen Lebensumstände der Ritter bezogen haben. Sie lebten hinter den dicken Mauern auf mehreren Etagen ohne nennenswerte Annehmlichkeiten.

Wie im Märchen war dieser Turmhügel viele Jahrhunderte mit Dornengestrüpp überwuchert. Mitte der neunziger Jahre wurde er durch eine besondere und aufwendige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme freigelegt und für Besucher zugänglich gemacht.

MaledeiMaledei













Auf der Koppel, nordwestlich des Turmhügels befand sich von 1763 bis 1775 eine Glashütte. Hier wurde aus dem heimischen Kies Grünglas, auch Waldglas genannt, hergestellt.

Bei uns in Conow gab es zwei Glashüttenstandorte. Die Familienamen der Glasmacher sind noch heute hier vertreten, z.B. Haas und Brauer.

Wünschen Sie weitere Informationen,
nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Bitte klicken Sie auf den Briefkasten.
Briefkasten für Kontakt

Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen! Diese Seite weiterempfehlen